Suche:

  • # Berufsbildung
  • # Biologie
  • # Chemie
  • # Deutsch
  • # Elementarbereich
  • # Englisch
  • # Fremdsprache
  • # Geographie
  • # Geschichte
  • # Gesellschaft
  • # Gesundheit
  • # Grundschule
  • # Informatik
  • # Kunst
  • # Latein
  • # Lehrerfortbildung
  • # Mathematik
  • # Medienbildung
  • # Musik
  • # Physik
  • # Politik / Sozialkunde
  • # Religion
  • # Sport
  • # Technik
  • # Umwelt
  • # Wirtschaft
Ergebnisse

Bewerbung

Bereits in den letzten Schuljahren werden die Schülerinnen und Schüler mit den Anforderungen des Berufslebens vertraut gemacht.

Mehr erfahren

Zehnfingersystem

Die Technik des Zehnfingerschreibens ist vor allem in vielen kaufmännischen Berufen eine wesentliche Anforderung.

Mehr erfahren

Ein Leben retten

Ein Unfall ist schnell passiert und plötzlich findet man sich im Krankenhaus wieder. Eine Operation wird unter Anästhesie durchgeführt. Hierbei gibt es verschiedene Verfahren: von der Allgemeinanästhesie – auch Vollnarkose genannt – bis hin zur Regional- oder Lokalanästhesie.

Mehr erfahren

Fleischer/in

FLEISCHER/IN - BERUFSCHANCEN HEUTE Nahrungsmittel sind die Grundlage menschlichen Lebens. Ihre Vielfalt und Qualität entscheiden über Gesundheit, Wohlbefinden und bieten dadurch die Grundlage für Lebensqualität. Es ist eine positive Herausforderung, sich einer solchen Verantwortung durch eine entsprechende Berufswahl zu stellen. Der Beruf des Fleischers ist eine solche Herausforderung, nicht nur im Umgang mit Nahrungsmitteln selbst, sondern auch in Bezug auf den Kontakt zu Menschen. Fleischerinnen und Fleischer verkaufen ihre Produkte nicht nur, sondern beraten auch ihre Kunden, weiterhin ist der Umgang mit Geschäftspartnern und Behörden sehr wichtig. Dieser Beruf ist also sehr vielseitig und keinesfalls langweilig. Ein Berufspraktikum bietet die Möglichkeit, diesen Beruf besser kennen zu lernen und zu überprüfen, ob man sich dafür eignet und ob man sich damit wohl fühlt. Wichtig ist, dass der Beruf Jugendlichen gute, berufliche Chancen eröffnet und dadurch die Brücke in eine wirtschaftlich gesicherte Zukunft schlägt.

Mehr erfahren

Frisör/in

DVD FRISÖR/-IN - Berufschancen heute Heute gehört der regelmäßige Frisörbesuch ganz selbstverständlich zum individuellen Stylen. Dabei geht es längst nicht mehr darum, die Haare einfach kurz zu schneiden, damit sie gepflegt aussehen, die Frisur ist vielmehr Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, d.h. sie soll zum persönlichen Erscheinungsbild beitragen. Der/die gute Frisör/-in hat die Nase in Sachen Trends und Lifestyle vorn, weiß, was angesagt ist und kann seine Kunden typgerecht und kompetent beraten. Der Beruf Frisör/-in ist eine positive Herausforderung für alle, die Interesse an Mode, Lifestyle und an kreativer Arbeit mit Menschen haben. Außer dem Fachwissen und dem praktischen Geschick sind vor allem die Kundenberatung sowie das Verständnis für die Belange der Kunden Schlüsselqualifikationen für diesen krisensicheren Beruf. Ein Berufspraktikum bietet die Möglichkeit, die Arbeitswelt des/der Frisörs/-in kennen zu lernen. Wichtig ist, dass der Beruf Jugendlichen gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnet und dadurch die Brücke in eine wirtschaftlich gesicherte Zukunft schlägt.

Mehr erfahren

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistik

Der Beruf Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung dreht sich rund um den Güterverkehr: Lagerung, Umschlag und Versand von Gütern müssen reibungslos funktionieren – national und international. Das beinhaltet vor allem Planungs-, Steuerungs- und Kontrollaufgaben, aber auch die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern. Planung ist das A und O im Speditions- und Logistikgewerbe. Es müssen Gespräche mit Transportgesellschaften (Flug-, Schifffahrts- oder Eisenbahn-gesellschaften) geführt, geeignete Fahrstrecken und Transportmittel ausgewählt, Terminpläne aufgestellt und die Abläufe anschließend überwacht werden. Darüber hinaus kalkulieren die Kaufleute Preise, ermitteln Kosten und Erträge, beobachten Angebote auf dem Markt und kümmern sich um Formalitäten wie Versicherungsschutz und Zollangelegenheiten. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind in diesem Beruf daher unerlässlich. Ebenso Flexibilität! Treten Probleme auf, müssen die Kaufleute schnell und effektiv handeln.

Mehr erfahren
MedienLB Logo

MedienLB produziert seit 2006 vielfach ausgezeichnete Schulfilme und interaktive Module für den Unterricht.

Vorschaubild für MedienLB - Kaffeetassen

MedienLB - Kaffeetassen

Fügen Sie dieses nützliche MedienLB-Giveaway kostenlos zu Ihrer Bestellung hinzu.  

Produktionsmechaniker/-in für Textil

Produktionsmaschinen einstellen, in Betrieb nehmen, überwachen, warten, pflegen, reparieren – das sind die Aufgaben eines Produktionsmechanikers – Textil/einer Produktionsmechanikerin – Textil. Nur wenn die Produktionsanlagen einwandfrei funktionieren und die Arbeitsschritte störungsfrei und wirtschaftlich ablaufen, können Textilien aller Art und von höchster Qualität produziert werden. Produktionsmechaniker/-innen – Textil erhalten eine breite Ausbildung. Deshalb können sie in allen Sparten der Textilindustrie arbeiten: in Webereien, Spinnereien, Strickereien, Wirkereien oder im sonstigen Textilgewerbe. Qualifizierende Voraussetzungen für die Ausbildung in diesem Beruf sind der Hauptschulabschluss, die Mittlere Reife oder das Abitur, darüber hinaus sind Soft Skills wie Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt, Genauigkeit und Zuverlässigkeit gefragt. Der Beruf Produktionsmechaniker/-in – Textil ist eine positive Herausforderung für alle, die technisch und handwerklich interessiert sind sowie eine Affinität zu textilen Stoffen und Stoffmustern haben.

Mehr erfahren

Mediengestalter/-in

Medien begleiten uns heute überall. Wir arbeiten, kommunizieren und verbringen unsere Freizeit mit ihnen, informieren uns und lernen durch sie – egal ob digital oder auf dem Papier. Kein Wunder, dass die Faszination für die Medienberufe groß ist. Viele Schulabgänger und Schulabgängerinnen würden gerne im Medienbereich arbeiten. Die Ausbildung umfasst Typografie, Desktop Publishing, Webdesign und Bildbearbeitung. Es gibt drei Fachrichtungen: Beratung und Planung, Konzeption und Visualisierung, Gestaltung und Technik. Der Mediengestalter/die Mediengestalterin ist mit dieser Neustrukturierung wieder mehr auf Design, Kundenbetreuung und Datenhandling, jedoch weniger auf Drucktechnik ausgerichtet. Die Berufsausbildung zum Mediengestalter/zur Mediengestalterin dauert in der Regel drei Jahre. Sie findet im Betrieb und in der Berufsschule statt. Für Schulabgänger und Schulabgängerinnen gibt es nach der Ausbildung viele Möglichkeiten. Sie können sich auf die kreative Seite konzentrieren oder sich in Sachen Projektleitung weiterbilden. In jedem Falle ist es ein Beruf, der immer spannend bleiben wird – denn die digitalen Medien entwickeln sich weiter.

Mehr erfahren